Die­se Trend­sei­ten soll­ten Sie ken­nen und auf dem Radar haben.

Die Zukunft vor­aus­zu­se­hen ist der Wunsch jedes Unter­neh­mers. Dadurch kön­nen Pro­duk­te, Ser­vices und Unter­neh­mens­stra­te­gi­en ent­wickelt wer­den, wel­che auch in Zukunft ihre Daseins­be­rech­ti­gung haben. Das Unter­neh­men kann so lang­fri­stig Gewin­ne erwirt­schaf­ten.

Da wir die Zukunft nicht ken­nen, stüt­zen wir uns auf Trends. Trends sind, ein­fach aus­ge­drückt, sich ver­än­dern­de und erkenn­ba­re Muster im Ver­hal­ten und in den Vor­lie­ben der Men­schen und Natur.

Trends sind sich ver­än­dern­de und erkenn­ba­re Muster im Ver­hal­ten und in den Vor­lie­ben der Men­schen und in der Natur

Damit nicht nur aus Beob­ach­tun­gen und aus einem Bauch­ge­fühl her­aus ent­schie­den wer­den muss, was ein Trend sein könn­te und was nicht, wird in der Regel das Inter­net kon­sul­tiert. Dabei wird ver­sucht z.B. nach „Trends in der Fla­schen­ver­schluss Indu­strie“ zu suchen. Nach ein paar Stun­den ist man fru­striert, genervt und ver­flucht das Inter­net, weil nichts Geschei­tes gefun­den wur­de.

Nun, es gibt ein bes­se­res Vor­ge­hen, um Trends auf­zu­spü­ren, näm­lich sich bei spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­men zu erkun­den. Die­se machen den gan­zen Tag nichts ande­res als Trend­scou­ting. Man kann natür­lich auch sel­ber Trend­for­schung betrei­ben, aber in der Regel ist die­ses Vor­ha­ben viel kost­spie­li­ger als auf Unter­neh­men zurück­zu­grei­fen, die nichts ande­res tun, wohl­ge­merkt zu einem Bruch­teil der Kosten.

Nun stellt sich die Fra­ge, wo sind die­se Trend­scouts und die­se spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­men? Dazu lesen Sie am besten ein­fach wei­ter, denn ich habe die wich­tig­sten Trend Sei­ten her­aus­ge­fischt und eine kur­ze Beschrei­bung dazu erstellt. Viel Spass beim Durch­for­sten der Sites und der neu­esten Trends.

 

Trendseiten im Internet

 

Trend­watching

Trend­watching bie­tet Ver­brau­cher­trends in 16 ver­schie­de­nen Sek­to­ren an, also alles im B2C Bereich. Nebst einem gra­tis News­let­ter kann der Pre­mi­um Ser­vice genutzt wer­den, um noch mehr Trend Intel­li­gence zu erhal­ten. Man kann nach regio­na­len Trends fil­tern wie auch nach dem Typ des Trends. Dabei sind die Kate­go­ri­en Pro­dukt, Ser­vice, Kam­pa­gnen, Kon­zept und Sta­ti­stik zu fil­tern. Was sehr anspre­chend ist, ist der Fil­ter nach Mega-Trends für eher lang­fri­sti­ge Pla­nun­gen. Was ich auch emp­feh­len kann, ist das Buch „Trend-Dri­ven Inno­va­ti­on: Beat Acce­le­ra­ting Custo­mer Expec­ta­ti­ons“ mit einem Vor­wort von Alex­an­der Oster­wal­der. Mit die­sem Buch und einem Zugang zum Pre­mi­um Ser­vice ist man gut gerü­stet für die näch­sten Inno­va­tio­nen.

 

Trend­hun­ter

Der wohl gröss­te Anbie­ter von Trends ist Trend­hun­ter aus Kana­da. Sie haben über 202’000 Hun­ter und über 350’000 Ide­en. Trends wer­den in den Kate­go­ri­en Fashion, Tech­no­lo­gie, Pop Kul­tur, Life­style, Kunst & Design, Mar­ke­ting, Busi­ness, Öko­lo­gie, Sozia­le Güter, Luxus­gü­ter, Ein­zig­ar­ti­ges und sogar in Key­notes und TV auf­ge­spürt. Den Zugang zum Dash­board, das etli­che Fil­ter anbie­tet, ist schon ab einem Preis von $199 pro Jahr erhält­lich. Beim Durch­stö­bern der Trends wer­den auch immer noch sehr gute Beschrei­bun­gen gelie­fert, die das Ver­ständ­nis der Trends unter­stüt­zen.

 

Spring­wi­se

Spring­wi­se ist in Lon­don zuhau­se, hat über 20’000 Trend­scouts auf der Welt in über 190 Län­dern. Die Inhal­te sind kura­tiert. Bei Spring­wi­se kann in über 20 Indu­strie­zwei­gen nach neu­en Trends und Geschäfts­ide­en gesucht wer­den. Fil­ter bestehen auch für Regio­nen, demo­gra­phi­sche Fak­to­ren und Geschäfts­mo­del­le. Einen gra­tis News­let­ter gibts natür­lich auch dazu.

 

Not­cot

Inspi­ra­ti­on für Essen und Trin­ken, Luxu­riö­ses, Mode und Rei­sen bie­tet Not­cot. Wobei hier links zu ande­ren Web­sites gesam­melt wer­den, die visu­ell auf­be­rei­tet sind, also in einem Grid. Das Ange­bot ist kosten­los, da es eine Ansamm­lung von frei ver­füg­ba­rem Con­tent im Web ist. Wenn es mit der Inspi­ra­ti­on nicht klappt, soll­te die­se Sei­te auf­ge­ru­fen wer­de, sei es auch nur als Ablen­kung.

 

Zukunfts­in­sti­tut

Wohl das bekann­te­ste For­schungs­in­sti­tut in der DACH Regi­on, das Zukunfts­in­sti­tut in Deutsch­land. Das coo­le am Zukunfts­in­sti­tut ist, dass sie ein Poster erstellt haben, wel­ches die Mega-Trends und dann die dazu­ge­hö­ri­gen Trends auf­li­stet, wel­che nicht nur einen Impact auf einen Mega-Trend haben kön­nen, son­dern gleich auch auf meh­re­ren Mega-Trends. Auf die­ser Sei­te fin­det man auch Erklä­run­gen zu den Mega-Trends und Trends. Viel Wis­sens­wer­tes über die Trend­for­schung sel­ber ist auch vor­han­den. Wenn man sich mit Zukunfts­for­schung abge­ben möch­te, soll­te man hier star­ten.

 

Wei­te­re Sei­ten, die inspi­rie­ren

Es gibt natür­lich noch viel mehr Sites, die inter­es­sant sein kön­nen. Ich habe hier ein­fach mal ohne Kom­men­ta­re wei­te­re Sites auf­ge­li­stet. More Inspi­ra­ti­on, PSFK, Trends@alltop, Cool­Busin­ess­ide­asWorld Future, David Report, TED, JWT Intel­li­gence, Copen­ha­gen Insti­tu­te for Future Stu­dies, Lide­wij Edel­ko­ortCool Hun­ting, Mas­ha­ble, Fast Com­pa­ny, Tech­Crunch, Trend­stop, Crunch­ba­se, Tren­do­ne.



Ähnliche Beiträge